Tolle Sache! Wir haben einen Schülersanitätsdienst!

Begonnen haben die ersten Planungen für einen Schulsanitätsdienst an unserer Schule auf Initiative von Herrn Mac Nelly, der etwa 25 Schülerinnen und Schüler aus den 8. bis 11. Klassen davon überzeugen konnte, an einem Erste-Hilfe Kurs teilzunehmen, der erstes Grundwissen zum Thema Schulsanitätsarbeit vermittelte. Um als Schulsanitäter bestens vorbereitet zu sein, findet unter der Leitung von Herrn Mac Nelly zusätzlich eine wöchentliche AG statt. Dort werden ganz konkret Notfallsituationen besprochen und Erste-Hilfe-Maßnahmen geübt. Diese Aus- und Fortbildung findet in Kooperation mit dem Jugend-Rotkreuz Wittlich statt. Am 3. Juni 2016 wird die Gruppe zudem an einem außerschulischen Workshop der Stiftung Herz e.V. in Mainz teilnehmen, um theoretische und praktische Kenntnisse u.a. zu den Themen „Physiologie und Funktionsweise des Herzens“ bzw. zur Herz-Lungen-Wiederbelebung zu vertiefen und zu erweitern.
Die Arztpraxis Schlieter trägt die Arbeit der Gruppe mit, indem sie ihnen Materialien für die in der Schule vorhandenen Notfallrucksäcke zur Verfügung stellt. Zudem wurde ein Antrag zur weiteren Unterstützung beim Förderverein unserer Schule gestellt.
Vieles ist planerisch also noch in Bewegung, die Schulsanitäter aber sind schon jetzt als Ersthelfer gut vorbereitet und somit einsatzbereit. Zusammen mit Herrn Mac Nelly und den Schülern wurde ein Dienstplan erstellt, so dass jeden Tag etwa drei Schülerinnen und Schüler von Unterrichtsbeginn an bis 13.00 Uhr in Bereitschaft sind, um im Bedarfsfall schnell zu helfen.
Um so schnell als möglich Hilfe leisten zu können, werden die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter über eine App (Alarmbox) vom Schulsekretariat informiert. Die Meldung erfolgt über einen Vibrationsalarm, damit der laufende Unterrichtsbetrieb nicht gestört wird.

Nora Thiesen

Die Landtagswahl 2016 Wittlich

Es ist geschafft – die Ergebnisse stehen fest. Die Landtagswahlen sind für viele Leute ein Highlight. Diesmal ist Malu Dreyer (SPD) wieder Minister- präsidentin. Sie kommentierte im SWR: „Ich bin sehr glücklich.“
Das Ergebnis der AfD, so Julia Klöckner (CDU-Landesvorsitzende), sei erschreckend. Auch die Grünen verloren dieses Jahr 9,5 % der Stimmen.
Jedoch wollen wir uns auf den Wahlkreis 22 (Wittlich) beschränken. Ich war als „Reporter“ natürlich für euch unterwegs und dokumentierte alles. Morgens war ich im Wahllokal 1102/1103 in der Mensa der Grundschule Friedrichstraße vertreten und traf Leute vom ZDF (Forschungsgruppe Wahlen). Diese befragten jeden vierten Wähler. Der Wähler sollte dann anonyme Antworten zu seiner Wahl geben. Der Behälter mit den Antwortzetteln wurde alle zwei Stunden geleert und die Ergebnisse wurden nach Mannheim zur Zentrale der Forschungsgruppe weitergeleitet. Daraus entstanden nämlich die Prognosen für die Wahlen.
Abends ging ich auf die Wahlveranstaltung der Stadt Wittlich*. Es wurden die ausgezählten Ergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen in ein Diagramm eingegeben. Circa um 19:35 brachte Joachim Gerke (SPD) die Wahlurne aus Bombogen (Foto). Erika Werner (auch SPD) bestätigte die hohe Wahlbeteiligung (69,9 %). 21,4 % der Wittlicher Wähler wählten mittels Briefwahl. Als ich nach Hause fuhr, kommentierte Gerke noch die Wahl: „Na so ganz zum Feiern ist einem ja da nicht zumute!“ Er spielte vermutlich auf die AfD an, da diese ein zweistelliges Wahlergebnis erlangte.

Wahlergebnisse Rheinland-Pfalz:
SPD: 36,2 %
CDU: 31,8 %
Grüne: 5,3 %
AfD: 12,6 %
FDP: 6,2 %
Linke: 2,8 %
Sonstige: Insgesamt 5,1 %

Diese Ergebnisse beziehen sich auf ganz Rheinland-Pfalz und sind Zweitstimmen.
Quelle: spiegel.de (15.03.16)

* Diese Wahlveranstaltung ist öffentlich und für jeden zugänglich. Infos dazu im Internet oder im Stadthaus.

Justus Vogel

Die Geheimnisse der Axolotl

Der Axolotl ist eine Amphibie aus Mexiko. Er gehört zur Familie der Querzahnmolche (Ambystomatidae) und zur Ordnung der Schwanzlurche (wie die Feuersalamander). Das besondere an ihm ist, dass er sein ganzes Leben im Wasser verbringt. „Normale“ Querzahnmolche – und auch andere Salamander – bleiben mindestens zehn Wochen im Wasser, bis sie die sogenannte Metamorphose durchlaufen und zum Landtier werden. Beim Axolotl fehlt der Wirkstoff Thyroxin, der die Metamorphose in Gang setzen würde.
Eine zweite Besonderheit ist, dass der Axolotl seine Gliedmaßen wieder generieren kann. D. h. wenn ihm ein Arm von einem bösen Kollegen abgebissen wurde und man nach ca. 90 Tagen wiederkommt, sieht es aus als wäre gar nichts gewesen. Diese Fähigkeit macht Axolotl so besonders. Viele Forscher wollen mehr über diese Tiere wissen und untersuchen sie, um diesen Trick vielleicht auch für die Menschheit zu nutzen.
Leider sind die Axolotl vom Aussterben bedroht. Zwar schwimmen viele tausend Tiere weltweit in unseren Aquarien, aber in ihrer Heimat Mexiko hielt man sie kurz für ausgestorben. Die Axolotl kommen in zwei Seen nahe Mexiko-City vor, die leider total zugemüllt sind. Außerdem wurden dort nicht einheimische große Raubfische eingesetzt. Diese wurden den Axolotl schon oft zum Verhängnis.
Mit der Zeit wurden und werden immer mehr und mehr Farbschläge gezüchtet. Die Bekanntesten im Handel erhältlichen Farbvarianten sind die Wildlinge – also normale Axolotl – , Melano-Axanthische Albinos, Goldalbinos, Axanthische Albinos, Melano-Albinos, Weißlings-Albinos, Melanoide Axolotl, Harlekine, Kupferfarbene Axolotl und Mosaiktiere.
Denen, die alles über Axolotl erfahren möchten oder sie als Haustiere wollen, empfehle ich dieses Buch:

Werner Hoedt, Maite Schneider, Friederike Weinzierl / DÄHNE VERLAG
Axolotl-Fibel
Im Handel ca. 14,99 €

Justus Vogel

Aktueller Stand – Hochmoselübergang bei Zeltingen-Rachtig/Ürzig

Im Moment wird in Zeltingen-Rachtig und Ürzig ein Hochmoselübergang gebaut. Es werden Millionen investiert, nur um eine Brücke zu bauen, die 2018 fertiggestellt sein soll.
Der Bauabschnitt I A kostete bisher rund 92 Millionen und wurde im Dezember 2014 fertiggestellt. Der ganze Autobahnabschnitt II wird 252 Millionen € kosten, davon gehen 170 Millionen € zu Lasten der Brücke. Der Abschnitt II B kostet rund 112 Millionen und wird im Jahre 2018 fertiggestellt werden.
Wer noch mehr über die Brücke wissen will, kann auf dieser Seite nachschauen:
http://www.hochmoseluebergang.rlp.de/index.php?id=22

Mark Stülb